Wildvögel in Not

Jungvögel

Fleissige Elterntiere brüten im Frühjahr über ihren Eiern oder versorgen ihre ersten Nestlinge. Bei anderen Arten sind die ersten Flugversuche bereits im vollen Gange. Hin und wieder purzeln die kleinen Geschöpfe aus ihren Nestern oder bleiben bei einem ihrer Flugversuche verloren auf dem Boden sitzen.

Wann welcher Nestling auf Hilfe angewiesen ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Kann der Jungvogel ohne Probleme flattern und Hüpfen ist keine Hilfe nötig. Setzten Sie den Jungvogel einfach in ein nahes Gebüsch und beobachten Sie ihn eine Zeit lang aus der Distanz. In der Regel kümmern sich die Elterntiere um ihr zu früh flügge gewordenes Jungtier.

Scheibenkollision

Prallt ein Vogel gegen eine Scheibe geht einem dieser Klang in Mark und Bein. In vielen Fällen sterben, je nach Aufprallgeschwindigkeit, solche Vögel an einem Genickbruch.

Finden sie einen Vogel bei Bewusstsein ist Hilfe angebracht. Ruhe ist als aller erstes gefragt. Betten sie den verletzten Vogel in eine kleine Kartonschachtel, die sie zuvor mit weichem Material (z.B. Papiertaschentücher) ausgekleidet haben. Bohren Sie einige Löcher für die Luftzirkulation in den Deckel und legen das verletzte Tier in die Schachtel an einen ruhigen und dunklen Ort bei Zimmertemperatur. Nach 1 bis 2 Stunden sollte sich der Vogel wieder soweit erholt haben dass er von alleine Flattern kann. Bitte ziehen Sie vorgängig alle Gardinen, damit der Vogel beim Öffnen der Kartonschalten nicht direkt in die nächste Fensterscheibe prallt. Steigt der Vogel problemlos in die Höhe, können Sie ihn am besten am Fundort wieder in ein Gebüsch setzten. Ist das Tier nach wie vor träge und zeigt kaum körperliche Reaktion bringen Sie ihn vorbei. Eine Lähmung oder ein unbestimmter Knochenbruch könnte die Ursache sein. Hierzu wird eine nähere Abklärung nötig sein.

Katze bringt lebendigen Vogel heim

Der Jagdtrieb vieler Katzen wird besonders im Frühjahr enorm gereizt. Überall flattert und zwitschert es über ihren Köpfen. Vreni Homberger bittet alle Katzenhalter ihren Vierbeinern zu dieser Zeit ein Halsband mit Glöggli umzubinden. Sei es auch nur während des Freigangs. Denn erwischt und tötet eine Katze ein Elterntier, sterben womöglich alle Jungvögel im Nest einen qualvollen Hungertod.

Fit und flattert

Bringt Ihnen Ihre Katze einen lebendigen Vogel nach Hause versuchen Sie der Katze ohne Hektik und grosses Gezeter den Vogel zu entnehmen. Sperren Sie die Katze weg und schauen Sie sich den Vogel in Ihrer Hand genauer an. Hat er äusserliche Verletzungen? Wie ist sein Zustand? Fliegt der Vogel problemlos (Achtung Gardinen zuziehen, um eine Kollision mit Fensterscheiben zu vermeiden) dann lassen Sie das Tier wieder frei.

Ist er verletzt

Ist der Vogel flugunfähig bzw kann er nicht normal wegfliegen, hat er höchstwahrscheinlich schwerwiegende innere Verletzungen. Aus Erfahrung sterben diese Vögel innerhalb der nächsten Tage. Kontaktieren Sie uns telefonisch um das weitere Vorgehen abzuklären. In der Regel euthanasiert ein Tierarzt in Ihrere Nähe das Tier, um es von seinen Leiden zu erlösen.