Rückblick Pflegesaison 2016

Galerie


Wieder zurück in Beringen

Nachdem wir die Zusammenarbeit mit dem Tierheim Schaffhausen leider einstellen mussten, wurde die Vogelpflegestation vorläufig wieder zurück nach Beringen verlagert. Dort stellte Vreni Homberger die alten Räumlichkeiten erneut der Vogelpflege zur Verfügung und instruierte das neue Team von Tierpflegerinnen und freiwilligen Helfern.

Ein neuer Rekord

455 Vögel und Wildtiere fanden dieses Jahr bei uns Zuflucht, sogar noch mehr als im Jahr zuvor. Die Auslastung der Vogelpflegestation war hoch: im Mai waren durchschnittlich jeden Tag 19 Pfleglinge vor Ort, im Juni 54 und im Juli sogar 68, selbst im August waren es immer noch 32 pro Tag. Was am Durchschnitt allein nicht ersichtlich ist: zur Spitzenzeit im Juli waren es an einzelnen Tagen tatsächlich über 80 Patienten, was schon hart an der Kapazitätsgrenze war.

Doch dank dem unermüdlichen Einsatz unserer Tierpflegerinnen und freiwilligen Helfer konnten diese Herausforderungen gut gemeistert werden.

Besonders viel Aufwand bringt die Aufzucht von Mauerseglern mit: Dieses Jahr waren es 37, eine „normale“ Anzahl im Vergleich zu vorherigen Jahren. Dafür gab es dieses Jahr besonders viele verwaiste Jungenten.

Im Ganzen hatten wir vom Amsel bis Zaunkönig ein breites Spektrum der einheimischen Arten zur einen oder anderen Zeit in Pflege, über 50 verschiedene Vogelarten kamen vor. Dazu kamen auch noch eine Handvoll Siebenschläfer und Igel.

Ausblick

Wir haben grosses Glück, dass uns die Gemeinde Beringen ermöglicht, die Liegenschaft an der Wiesengasse 11, die eigentlich bereits zum Abriss vorgesehen war, als neue Vogelpflegestation zu nutzen. Die Vorbereitungen sind bereits im vollen Gang, so dass der Betrieb im April am neuen Standort aufgenommen werden kann.